Starte jetzt deine berufliche Karriere:

Florian Walter

Jahrgang: 2000

Studium: Bauingenieurwesen an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Dresden, Abschluss: Diplom-Ingenieur (FH)

Diplomarbeit: Schiefwinklige Brückentragwerke in Stahlbauweise unter besonderer Berücksichtigung der Dynamik für Hängerelemente

Auslandserfahrung: Mein sechsmonatiges Ingenieurpraktikum habe ich im Bereich des Seilbahnbaus bei der Firma Doppelmayr Seilbahnen in Vorarlberg (Österreich) absolviert. Darüber hinaus konnte ich spannende Erfahrungen während meines Auslandssemesters an der FH Kärnten (Österreich) sammeln.

Berufserfahrung: Während des Studiums war ich als Werkstudent in einem Planungsbüro für Ingenieurbauwerke im Infrastrukturbereich tätig.

Hobbies: Volleyball, Mountainbiken, Wandern, Radreisen

Forian Walter hat im Oktober 2023 das Traineeprogramm bei Deutschland baut! begonnen. In einem Interview berichtet er über seine Motivation und seinen Weg in die Bauwirtschaft.

 

Du bist jetzt ein Trainee in der Baubranche. Hattest Du schon vorher Berührungspunkte mit der Branche?

Während meiner Tätigkeit als Werkstudent hatte ich die Gelegenheit, den Arbeitsalltag in einem Planungsbüro näher kennenzulernen und mich bereits während meines Studiums mit den Abläufen im Bereich der Tragwerksplanung vertraut zu machen. Darüber hinaus konnte ich während meines Praktikums aktiv an einem Entwicklungsprojekt im Bereich des Seilbahnbaus mitwirken. Im Traineeprogramm liegt nun der Fokus auf der praktischen Umsetzung der Projekte auf der Baustelle.

Wie notwendig ist es Deiner Ansicht nach ein bauspezifisches Studium zu absolvieren, um in der Baubranche zu arbeiten? Gibt es Quereinsteiger?

Die Baubranche umfasst viele verschiedene Teildisziplinen, die gemeinsam ein erfolgreiches Projekt realisieren. Dazu kann jeder Einzelne mit seinen eigenen Fähigkeiten und Kompetenzen beitragen und neue Ideen einbringen, unabhängig von seiner speziellen Fachrichtung oder seinem Hintergrundwissen in der Branche. Für die praktische Umsetzung benötigt es dann vorrangig die Fachkenntnisse, die in einem bauspezifischen Studium gelehrt werden. Jedoch ist ein großer Erfahrungsschatz weit wertvoller als jede zusätzliche Qualifikation. Somit können Quereinsteiger mit der richtigen Motivation und Lernbereitschaft auch in der Baubranche schnell Fuß fassen und großes erreichen.

Wieso hast Du Dich für das Traineeprogramm bei Deutschland baut! entschieden? Was zeichnet das Programm aus Deiner Sicht aus?

Die Möglichkeit, innerhalb von 18 Monaten drei unterschiedliche Unternehmen mit unterschiedlichen Strukturen und Schwerpunkten kennenzulernen, sehe ich als eine einmalige Gelegenheit für persönliches Wachstum. Besonders als Berufseinsteiger halte ich diesen umfassenden Einblick in potenzielle Aufgabenbereiche der Baubranche für äußerst wertvoll. Der Austausch mit den Mitarbeitern in diesen Unternehmen kann ebenfalls enorm hilfreich sein.

Was macht für Dich die Bauwirtschaft so spannend?

In einem Team mit zahlreichen Beteiligten, die unterschiedliche Spezialisierungen und Fachkenntnisse aufweisen, entsteht eine einzigartige Dynamik, wie sie in keiner anderen Branche zu finden ist. Bauprojekte stellen immer wieder neue Herausforderungen dar, die ein erfolgreiches Zusammenspiel von Planung und Umsetzung erfordern. Dabei sind die Rahmenbedingungen für jedes Vorhaben einzigartig und die Technologie entwickelt sich ständig weiter. Infolgedessen entstehen Bauwerke, die exakt auf die jeweiligen Anforderungen abgestimmt sind und somit einen unmittelbaren, ersichtlichen Nutzen erzielen. Diese sich ständig verändernden Prozesse aktiv mitzugestalten und dabei etwas Beständiges zu schaffen, begeistert mich und stellt eine äußerst spannende Aufgabe dar.

 

Was denkst Du, muss man für das Traineeprogramm mitbringen?

Für alle, die offen für neue Erfahrungen sind und einen Einblick in die Baubranche suchen, bietet das Traineeprogramm von Deutschland baut! eine riesige Chance. Dabei ist es nicht notwendig, auf irgendetwas zu verzichten, vielmehr ist Offenheit und eine große Lernbereitschaft entscheidend. Die einzigen Voraussetzungen sind eine hohe Flexibilität und Anpassungsfähigkeit hinsichtlich des Standorts für die Dauer von 18 Monaten. Wenn diese Kriterien erfüllt sind, steht dem Einstieg in die Bauwirtschaft nichts mehr im Weg.

 

Welche Stationen durchläufst Du im Rahmen des Traineeprogramms?

Okt. 2023 – März 2024: Gustav Epple Bauunternehmung

               -Okt. – Dez.:        Kalkulation und Arbeitsvorbereitung (Stuttgart)

               -Jan. – März:       Bauleitung (Berlin)

Apr. 2024 – Sept. 2024: Wolff & Müller (Stuttgart)

Okt. 2024 – März 2025: Jaeger Gruppe

 

Consent Management Platform von Real Cookie Banner